Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Telefon:

+49 89 / 250 039 220

Öffnungszeiten:

Mo. - Fr.: 09:00 - 18:00 Uhr

Datenschutz im Unternehmen

Das Datenschutzrecht ist in Deutschland in einer Vielzahl von Gesetzen geregelt. Spricht man von betrieblich relevanten Datenschutzbestimmungen, ist in erster Linie die Rede von der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Diese ist die zentrale Rechtsquelle für den umfassenden Schutz personenbezogener Daten. Ergänzt wird sie durch das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und die jeweiligen Landesdatenschutzgesetzen. Bei der Vielzahl von Datenschutzgesetzen ist es für Unternehmen von großer Bedeutung, die einzelnen Gesetze und Verpflichtungen zu kennen.

Geschäftsmann mit Laptop am Schreibtisch

Datenschutz-/ übermittlung

Mit Inkrafttreten der EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) besteht für Agenturen und Unternehmen dringender Handlungsbedarf. Wenn Sie sich bisher noch nicht näher mit dem Datenschutzrecht beschäftigt haben: Die schärfere Verordnung zur Datenübermittlung gilt seit Mai 2018.

Mehr erfahren

Person mit Smartphone am Laptop

Datenverarbeitung

An den Terminus der Verarbeitung personenbezogener Daten knüpft eine Vielzahl datenschutzrechtlicher Vorschriften an. Unternehmen sollten sich deshalb mit dem Thema und den zugrundeliegenden gesetzlichen Regelungen auseinandersetzen, um dem eigenen datenschutzrechtlichen Aufgaben- und Pflichtenkreis genau nachkommen zu können.

Mehr erfahren

Delete Taste

Löschkonzept

Bereits das alte Bundesdatenschutzgesetz sah die Löschung von Daten in bestimmten Fällen vor. Bisher allerdings haben viele Unternehmen das Thema Datenlöschung nicht recht ernst genommen. Datenschutzexperte fasst zusammen, wann Daten gemäß DSGVO gelöscht werden müssen.

Mehr erfahren

Notizen auf Glaswand

Datenschutz für kleine Unternehmen

Von kleinen und mittleren Unternehmen wird der betriebliche Datenschutz oft vernachlässigt. Dabei ist kostengünstiger Datenschutz möglich und hilft vor allem dabei, schwerwiegende Folgen - wie Bußgelder oder einen Imageschaden - zu vermeiden.

Mehr erfahren


Die DSGVO – Umfassender Datenschutz im Unternehmen

Durch die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) wird jedes Unternehmen zum Datenschutz verpflichtet. Es ist die wichtigste aller Datenschutzbestimmungen. In seiner ursprünglichen Ausführung bereits mehrmals neu gefasst und modifiziert, setzt es die EU-Datenschutzrichtlinie (RL 95/46/EG) um und regelt umfassend die Verarbeitung personenbezogener Daten. Zweck des BDSG-neu ist die Regelung des Umgangs mit personenbezogenen Daten in Deutschland, zusätzlich zur DSGVO. Eingriffe in den Schutz personenbezogener Daten sind nur bei entsprechender Rechtsgrundlage gem. Art. 6 DSGVO gerechtfertigt. Unternehmen trifft dabei die Pflicht, Daten betroffener Personen, also beispielsweise von Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartnern zu schützen und dafür besondere Maßnahmen zu ergreifen, um Sanktionen, beispielsweise Bußgeldern, zu entgehen.


Harmonisierung des Datenschutzrechts durch die DSGVO

In Zeiten rasant wachsender Digitalisierung und Globalisierung nimmt die Verarbeitung immer größerer Datenmengen im globalen Rahmen konstant zu. So werden auch die Herausforderungen für den Datenschutz immer größer. Aus diesem Grund hat der Gesetzgeber im Frühjahr 2016 die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) verabschiedet. Diese gilt seit Mai 2018 verbindlich in allen Mitgliedstaaten. Während die nationalen Datenschutzgesetze bis zum Inkrafttreten große Differenzen hatten, führt die Verordnung zu einer weitgehenden Harmonisierung des Datenschutzrechts auf europäischer Ebene. Das primäre Ziel der Verordnung ist der Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und der freie Verkehr solcher Daten gemäß Art. 1 DGSVO und bringt dadurch auch Neuerungen in den Datenschutzbestimmungen für Unternehmen mit sich.

Beratungsgespräch anfordern


DSGVO verdrängt Telekommunikationsgesetz und Telemediengesetz

Das Telekommunikationsgesetz (TKG) und das Telemediengesetz (TMG) fanden bis zum Inkrafttreten der DSGVO Anwendung neben dem BDSG. Während das TKG vor allem den Wettbewerb im Bereich der Telekommunikation regelte, war das TMG die zentrale Datenschutzbestimmung im Bereich des Internetrechts. Deren Schutzbereich erstreckte sich als Konkretisierung personenbezogener Daten insbesondere auf Bestandsdaten, Verkehrsdaten und Nutzungsdaten. Seit Inkrafttreten der DSGVO ist die Verordnung jedoch vorrangig, weshalb zum Schutz personenbezogener Daten hauptsächlich die DSGVO, sowie das BDSG und die Landesdatenschutzgesetze anzuwenden sind.

Die Datenschutzbestimmungen bestehen also aus einer Vielzahl von Regelungen, die für deutsche Unternehmen relevant sind. Dadurch sind diese auch zukünftig Herausforderungen ausgesetzt, um umfassend Datenschutz konform aufgestellt zu sein.

Weitere Themen in der Kategorie Datenschutz Grundlagen