Privacy Tools zum Schutz der Daten

Die besten Privacytools für sicheres Surfen

Mit jedem Aufruf einer Website hinterlassen Sie Spuren im Web. Spuren, durch welche Sie eindeutig identifiziert werden können. Wollen Sie dagegen anonym bleiben und selbst bestimmen, welche Daten Sie preisgeben und welche nicht? Dann werfen Sie einen Blick auf unsere Liste der besten Privacytools.

 

2021-11-03

Logo

Jedes Mal, wenn Sie Suchmaschinen und Browser verwenden, kommuniziert Ihr Endgerät - sei es Ihr Smartphone, Tablet oder PC - mit den Servern des jeweiligen Dienstleisters. Website-Betreiber nutzen beispielsweise ein Tracking, welches Ihre Aktivitäten genau aufzeichnet. In der Regel können Sie über den Consent Banner die Einwilligung zum Tracking ablehnen. Die Vielfalt an Daten wird zum einen dafür genutzt, Maßnahmen zu entwickeln, mit welchen sich die Website besser gestalten lässt. Zum anderen ist es möglich, personalisierte Werbung an Sie auszuspielen und Sie sogar mittels Drittanbieter-Cookies über die eigentliche besuchte Website hinaus zu tracken. Lassen Sie stets alle Cookies zu, kann von Ihnen ein persönliches Profil erstellt werden. Damit surfen Sie gar nicht so anonym, wie Sie bisher dachten. Um welche Daten handelt es sich dabei? Daten wie Standort, Gerätetyp sowie IP-Adresse, Browserverlauf und vieles mehr.

Gefahren im Internet: Daten schützen mit entsprechenden Privacytools

Mit jeder Aktivität im Web hinterlassen Sie für gewöhnlich unzählige Daten. Darunter auch sehr vertrauliche Daten, die Rückschlüsse auf Ihre Person zulassen. Das Ausspielen von personalisierter Werbung ist für manch einen Nutzer ein eher harmloser Fall. Für andere wiederum bedeutet schon das einen massiven Eingriff in die Privatsphäre. Eine Gefahr besteht eindeutig dann, wenn Ihr Name, Ihre Telefonnummer oder andere personenbezogene Daten für kriminelle Absichten missbraucht werden. Um effektiv vorzubeugen, sollten Sie Cookies nicht wahllos zuzustimmen, Browserverläufe regelmäßig löschen und Passwörter sicher speichern. Für noch mehr Anonymität im Web sorgen sogenannte Privacytools, die Ihre Identität von Beginn an verschleiern.

Virtual Private Networks: Anonym Surfen über VPN-Verbindungen 

Ein Virtual Private Network, kurz VPN, ist eine Netzwerkverbindung, die anonymes Surfen im Web auf einfache Art und Weise ermöglicht. Alle Ihre Aktivitäten werden über einen anderen Server geleitet, weshalb Sie nicht mehr genau lokalisiert und anhand der IP-Adresse verfolgt werden können. Sie haben sogar spezifisch die Möglichkeit, Standorte aktiv zu wechseln. Zusätzlich werden alle Daten verschlüsselt. Besonders zu empfehlen sind VPN-Dienste, wenn Sie sich beispielsweise in öffentlichen Netzwerken in einem Café aufhalten. Wollen Sie einen VPN-Service nutzen, haben Sie die Wahl zwischen kostenfreien und kostenpflichtigen Tools. Genügen Ihnen eine mittlere Surfgeschwindigkeit und ein geringes Datenvolumen, welches durch den Service abgedeckt ist, reichen kostenfreie Privacytools aus dem Bereich VPN womöglich aus. Für mehr Komfort hingegen fällt die Wahl eher auf kostenpflichtige Tools.

ProtonVPN: Top Anbieter virtueller Netzwerke

ProtonVPN ist einer der Top Anbieter für virtuelle Netzwerke. Am Hauptsitz in der Schweiz sowie an weiteren Standorten in Schweden und Island stehen zahlreiche Server. Bevor eine Anfrage das Netzwerk verlässt, wird es über mehrere Server geleitet. So ist es nahezu unmöglich, Ihre tatsächliche IP-Adresse zu ermitteln und mit anderen bestehenden Daten in Verbindung zu bringen. Dank strenger Datenschutzvorschriften an den Standorten sind private Daten zusätzlich geschützt. ProtonVPN überzeugt durch seine Schnelligkeit und den Einsatz auf verschiedensten Geräten mit unterschiedlichen Betriebssystemen. Ob Windows, macOS, Linux, Chromebook, Android, Android TV oder iOS/iPadOS - haben Sie sich einmal für das Privacytool entschieden, ist die Handhabung sehr einfach.

NordVPN: Gesicherte, schnelle Verbindung 

Benutzerfreundlich, schnell und preisgünstig. Das zeichnet NordVPN als virtuelles Netzwerk aus. Die Firma ist in Panama ansässig, wo ebenso strenge Datenschutzbestimmungen gelten. Die verschlüsselte Verbindung zum Internet sorgt für anonymes Surfen von verschiedensten Geräten aus. NordVPN können Sie als Browser-Erweiterung installieren oder auf gängigen Betriebssystemen wie Android oder Windows 10 als Privacy Tool nutzen. Als besonderes Plus blockiert der VPN-Anbieter den Zugriff auf schädliche Webseiten und Werbung, sodass Sie zusätzlich vor Malware geschützt sind.

Sichere Browser beim Aufruf von Websites verwenden

Gängige Browser erfassen diverse Browser- und Gerätedaten wie die aktuelle Version, installierte Plugins, die eingestellte Sprache, Bildschirmauflösung und vieles mehr. In Summe kann dieses Profil eine eindeutige Identifizierung Ihrer Person möglich machen. Damit ist das sogenannte Fingerprinting gemeint. Selbst wenn Sie Tracking-Cookies löschen, können Sie auf diesem Wege erkannt werden, sofern Ihr Browser bereitwillig diese Daten herausgibt. Doch es gibt Browser, die auf das Sammeln einer Vielzahl an möglichen Daten schlichtweg verzichten.

Mozilla Firefox: Sicherer Browser als schnelle Alternative

Chrome ist mit etwa 40 % der meistgenutzte Browser in Deutschland. Gefolgt von Mozilla Firefox mit 18 %, der eine attraktive Alternative darstellt, wenn es um mehr Schutz der persönlichen Daten beim Surfen geht. Die Installation ist recht einfach und auch die Handhabung des Browsers ist intuitiv. Als Data Privacytool ist Mozilla Firefox daher ein empfehlenswerter Browser für den schnellen Start in Sachen Datenschutz. Sie können den Firefox Profilemaker verwenden, um die Einstellungen datenschutzfreundlich anzupassen. Sie können die Leistung sogar noch verbessern, indem Sie zusätzliche Browser-Addons installieren. Als gemeinnützige Organisation bietet Mozilla noch weitere Produkte an.

Tor Browser mit hoher Sicherheit 

Mit dem Tor Browser gelingt es Ihnen, Ihre Daten noch effektiver zu schützen. Als aktuell sicherster Browser auf dem Markt verschlüsselt Tor Ihre IP-Adresse und leitet Ihre Anfrage über mehrere Standorte. Noch dazu lässt Tor Sie als Benutzer wie jeder andere auch erscheinen, sodass eine Personalisierung fast unmöglich ist. Der Browser bringt bei der Installation bereits praktische Datenschutz-Add-Ons und einen erweiterten Proxy mit. Um ein hohes Schutzniveau zu erhalten, verzichten Sie am besten auf die Installation zusätzlicher Browser-Addons. Einen Kompromiss werden Sie bei der Nutzung durchaus eingehen: Durch die komplexe Verschlüsselung wird das Surfen deutlich langsamer im Vergleich zu anderen gewohnten Browsern.

Unsere Empfehlungen für sichere Suchmaschinen

Mit jeder Anfrage in einer herkömmlichen Suchmaschine offenbaren Sie ein gewisses Interesse und eine Reihe an weiteren Daten. Selbst wenn Sie beispielsweise den Chrome Browser von Google nicht nutzen, wohl aber die Suchmaschine Google, ist das Tech-Unternehmen in der Lage, Sie zu identifizieren und Ihnen personalisierte Werbung auszuspielen. Wollen Sie stattdessen anonym bleiben, gibt es zahlreiche sichere Suchmaschinen als effektives Data Privacy Tool gegenüber Google.

DuckDuckGo als sichere Suchmaschine

DuckDuckGo ist eine der beliebtesten Alternativen im Bereich der sicheren Suchmaschinen. Auf eine Vielzahl an sensiblen Daten wie die IP-Adresse ist das Unternehmen nicht angewiesen. Sie werden weder gesammelt noch mit Dritten geteilt. Und doch bietet die Suchmaschine ein einzigartiges Erlebnis im Internet ganz ohne Personalisierung. Die Suchmaschine kann direkt per URL genutzt werden, als Erweiterung im Browser oder sogar als App auf dem Smartphone.

Metager: Meta-Suchmaschine aus Deutschland

Metager ist eine Suchmaschine aus Deutschland, die vom gemeinnützigen SUMA-EV, dem Verein für freien Wissenszugang bereitgestellt wird. Als sogenannte Meta-Suchmaschine vereint sie Ergebnisse aus verschiedensten Suchmaschinen gleichermaßen und kennzeichnet die entsprechenden Suchergebnisse. Jede Suchanfrage wird über einen Proxyserver anonymisiert. Es werden Daten weder getrackt noch gespeichert. Metager lässt sich beispielsweise bequem als App nutzen oder als Standardsuchmaschine zu Chrome hinzufügen. 

Passwort Manager für sichere Login-Daten

Passwörter sind dazu bestimmt, nur Ihnen den Zugriff auf Ihre persönlich eingerichteten Konten zu ermöglichen. Leider mangelt es an Sicherheit, sollten Sie zu einfache Passwörter verwenden, die leicht geknackt werden können wie das typische Passwort “12345”. Verwenden Sie in dem Fall das Passwort sogar für mehrere Konten, besteht eine große Gefahr für Datenmissbrauch. Schützen Sie Ihre verschiedensten Konten dagegen ganz einfach mit einem Passwort Manager. Dieser geniert für Sie individuelle Passwörter, die komplex und daher schwer zu knacken sind. Er speichert diese sicher für Sie ab und erleichtert Ihnen damit die Verwaltung all Ihrer Passwörter.

Bitwarden: Passworte verwalten leicht gemacht

Eines der Top Privacytools für Passwortschutz ist Bitwarden. Die Passwörter werden mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung versehen. Die Passwörter können daher selbst von Bitwarden nicht entschlüsselt werden, sondern nur auf Ihrem persönlichen Gerät. Eine praktische Importfunktion erleichtert den Wechsel hin zu diesem Anbieter, wenn Sie zuvor schon andere Passwort Manager genutzt haben. Für den individuellen Gebrauch ist dieses Data Privacy Tool kostenfrei, für Business Lösungen hingegen kostenpflichtig.

NordPass: Mehr als nur ein Passwort Manager

Neben Passwörtern sind auch Kreditkartendaten sensible Daten, die besonders geschützt werden sollten. Beim Shopping im Web kommen Lieferadressen hinzu, die zusammen immer wieder benötigt werden. NordPass speichert diese Informationen als Passwort Manager gemeinsam ab. Für eine sichere Verschlüsselung verwenden sie immer besser entwickelte Techniken und Algorithmen, um das Sicherheitsniveau stetig zu verbessern und an neueste Standards anzupassen.

Häufig sind es gerade Fälle von Datenmissbrauch, die Fragen aufwerfen, wie sicher eigentlich das Surfen im Web ist. Damit es gar nicht erst so weit kommt und Sie persönlich trifft, sorgen Sie mit dem Einsatz von Privacytools präventiv vor. Die eigenen Daten beim Surfen im Web zu schützen, klingt im ersten Moment häufig nach einer schwierigen Aufgabe. Dagegen ist sogar auf schnellem Wege eine Alternative gefunden, die für mehr Datenschutz sorgt. Wenden Sie dagegen etwas mehr Zeit auf, dann lässt sich der Schutz Ihrer Daten sogar noch weiter verbessern. Testen Sie die Anbieter unserer Top Liste und bestimmen Sie ab sofort selbst, welche Daten Sie weitergegeben.

 

Autor: Team datenschutzexperte.de
Artikel veröffentlicht am 03.11.2021

Bitte beachten Sie: Allgemeine Beiträge können eine datenschutzrechtliche Beratung im Einzelfall nicht ersetzen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit unsere Blogbeiträge können wir keine Gewähr übernehmen. Inhalte beziehen sich immer auf die Rechts- und Faktenlage zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und sind deshalb zum Zeitpunkt des Aufrufs möglicherweise nicht mehr aktuell.

Portraits unserer Datenschschutzexperten Dominik Fünkner, Dorothea Teichman, Nathalie Dold und Hauke Gerdey
Portraits unserer Datenschschutzexperten Dominik Fünkner, Dorothea Teichman, Nathalie Dold und Hauke Gerdey

Wir managen Ihren Datenschutz

Unsere zertifizierten Datenschutzbeauftragten helfen Ihnen, Datenschutzvorgaben sicher und pragmatisch umzusetzen. Profitieren Sie von unserem Knowhow aus über 1.500 Kundenprojekten in über 50 Branchen.

Aktuelle Beiträge zum Thema Datenschutz

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Telefon:

+49 89 / 250 039 220

Öffnungszeiten:

Mo. - Fr.: 09:00 - 18:00 Uhr