Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Telefon:

+49 89 / 250 039 220

Öffnungszeiten:

Mo. - Fr.: 09:00 - 18:00 Uhr

Sicherheit Online-Banking

Sicherheit beim Online-Banking – das sollten Sie beachten

Die Digitalisierung ist auch in der Finanzbranche längst im Alltag vieler Menschen angekommen. Da immer mehr Bankkunden für ihre finanziellen Transaktionen digitale Serviceleistungen nutzen, ist die Sicherheit beim Online-Banking entscheidend.

Die persönlichen Daten sind auch und gerade beim digitalen Banking sensibel. Aus diesem Grund ist ein Schutz der relevanten Daten wichtig, um das Internet-Banking sicher zu gestalten. Andernfalls besteht die Gefahr, dass beim Online-Banking im Internet der Datenschutz zu kurz kommt und Sie schlimmstenfalls Betrügern zum Opfer fallen. 

Datenschutz erfordert den Schutz sensibler Daten. Dazu gehören unter anderem

  • die persönlichen Daten

  • die finanziellen Daten

  • Daten zur Autorisierung von Transaktionen 

Die Vorteile des Online-Bankings 

Doch warum sollten Sie überhaupt Online-Banking nutzen? 
Digitale Dienstleistungen im Finanzsektor sind bequem und komfortabel. Darüber hinaus ermöglicht Ihnen das digitale Angebot der Banken, finanzielle Transaktionen zu jeder Zeit und an jedem Ort vorzunehmen. Sie sind also unabhängig von den Öffnungszeiten der jeweiligen Bankfiliale. Diese Vorteile haben bereits viele Menschen überzeugt. 

Online-Banking und Datenschutz – der Status 

Nahezu jede Bank bietet ihren Kunden die Möglichkeit, Serviceleistungen auf digitalem Wege wahrzunehmen. Allerdings sind viele Kunden immer noch skeptisch, ob die Sicherheit ihrer Daten beim Online-Banking gewährleistet ist. Bedenkt man allerdings, dass auch bei der lokalen Nutzung von Serviceleistungen einer Bank Risiken bestehen, kann Online-Banking durchaus als sicher gelten. Wenn Sie die unten genannten Tipps berücksichtigen und auf Ihre persönlichen Daten achtgeben, können Sie das Internet-Banking sicher nutzen. 

Phishing – die Gefahr beim digitalen Banking 

Die wohl größte Gefahr im Rahmen des Online-Bankings dürfte sein, dass Sie versehentlich Betrügern Ihre persönlichen und finanziellen Daten offenbaren. Eine beliebte Taktik von Kriminellen sind sogenannte Phishing-Mails, welche die Sicherheit beim Online-Banking gefährden. Sie erhalten eine Mail, die auf den ersten Blick von Ihrer Bank zu stammen scheint. Der vermeintliche Absender bittet Sie darum, Ihre Daten zur Bestätigung an- oder auf einer gefälschten Website einzugeben. Allerdings stammt die E-Mail in Wirklichkeit nicht von Ihrer Bank. Wenn Sie also Ihre Daten dem Absender offenbaren, öffnen Sie diesem die Tür für einen Missbrauch Ihrer Daten. Dies kann negative finanzielle Folgen für Sie haben, wenn der Betrüger beispielsweise Überweisungen oder Einkäufe in Ihrem Namen tätigt. 

Tipps für die Sicherheit beim Online-Banking 

Sie können die Risiken beim Online-Banking minimieren. Beherzigen Sie dazu etwa die folgenden Tipps:

Sichere und verschlüsselte Internetverbindung

Zunächst einmal sollten Sie auf eine gesicherte Internetverbindung achten, um Sicherheit beim Online-Banking gewährleisten zu können. Die meisten Browser zeigen Ihnen heutzutage an, ob eine Verbindung als sicher beurteilt wird oder ob Gefahren drohen. Im Zweifel sollten Sie sich immer dagegen entscheiden, über eine unsichere Verbindung Finanzgeschäfte zu tätigen. Auch bei öffentlichen Hotspots besteht die Gefahr, dass Hacker die Sicherheit beim Online-Banking untergraben. 

Seien Sie zurückhaltend mit Ihren Daten

Ein behutsamer Umgang mit Ihren Daten ist entscheidend, um beim Banking im Internet den Datenschutz zu gewährleisten. Geben Sie Daten wie PIN und TAN nur auf den Internetseiten der Bank ein. Auf fragwürdige E-Mails müssen Sie nicht antworten. Denn keine seriöse Bank würde Sie auf diesem Wege nach Ihren Daten fragen. 

Sicheres TAN-Verfahren

Darüber hinaus ist das Autorisierungsverfahren dafür entscheidend, dass das Internet-Banking sicher erfolgt. Mit Hilfe der Autorisierung erkennt die Bank, dass der Berechtigte Finanzdienstleistungen in Anspruch nehmen möchte. In der Regel findet hierbei ein TAN-Verfahren Anwendung. Heutzutage erfolgt das TAN-Verfahren überwiegend auf digitalem Wege. Das bedeutet, dass das System eine individuelle Nummer generiert, die Sie auf einem anderen Kanal, etwa per SMS, zugesandt bekommen. Mit dieser Nummer können Sie dann die finanzielle Transaktion bestätigen. 

Schutz vor Hacker-Angriffen

Hacker sind eine weitere Gefahr für die Sicherheit beim Online-Banking. Aus diesem Grund sollte Ihr Computer mit einem Virenprogramm und einer Firewall vor dem unberechtigten Zugriff Dritter geschützt sein. 

Darüber hinaus sollten Sie lediglich seriöse Online-Zahlungsanbieter nutzen. Hilfreiche Tipps für mehr Sicherheit beim Online-Shopping finden Sie beispielsweise hier.

Fazit 

Wenn Sie die genannten grundlegenden Tipps berücksichtigen, ist Online-Banking heutzutage grundsätzlich sicher. Nichtsdestotrotz bestehen beim Online-Banking auch in Bezug auf den Datenschutz Gefahren, die ernst genommen werden sollten. Mit der gebotenen Vorsicht steht einer Nutzung des digitalen Angebots von Banken allerdings nichts entgegen.

Leitfaden: Datenschutz im Marketing

Was muss bei Kontaktformularen beachtet werden? Wie funktioniert ein richtiges Double-Opt-In-Verfahren? Was ist bei Cookies und Tracking zu beachten?

Marketing und Datenschutz hängen eng miteinander zusammen. Gerade hier haben neue Gerichtsurteile erneuten Handlungsbedarf aufgezeigt. Bei Missachtung der gesetzlichen Vorschriften drohen hohe Bußgelder. Unser Leitfaden für Datenschutz im Marketing hilft Ihnen bei der Umsetzung der datenschutzrechtlichen Anforderungen in sämtlichen Marketingbereichen.

Jetzt Leitfaden herunterladen

Aktuelle Beiträge zum Thema Datenschutz