Blogbeiträge zu Datenschutz im Unternehmen

Ihr Datenschutz in kompetenten Händen!

Wir unterstützen Ihr Unternehmen als externer Datenschutzbeauftragter bereits ab 150€ pro Monat

Header Contact

  • Jetzt kostenfreies
    Angebot einholen
  • Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Auskunft an Betroffene nach § 34 BDSG

veröffentlicht am 18.05.2018 von Andrea Simon. Lesedauer: 2 min

Das zurzeit noch geltende Bundesdatenschutzgesetz (BDSG-alt) regelt in § 34 BDSG-alt die Voraussetzungen, unter denen die verantwortliche Stelle dem Betroffenen Auskunft über den Umgang mit personenbezogenen Daten erteilen muss. Die am 25. Mai 2018 bindend werdende EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) stärkt allgemein die Rechte von Betroffenen. Dementsprechend geht die neue Verordnung an einigen Stellen über die Regelungen des § 34 BDSG-alt hinaus.

Näher informieren

Datenerhebung und -speicherung für eigene Geschäftszwecke nach § 28 BDSG

veröffentlicht am 17.05.2018 von Martin Ringe-Krause. Lesedauer: 2 min

§ 28 BDSG – gemeint ist das Bundesdatenschutzgesetz BDSG in der noch bis zum 25. Mai 2018 geltenden Fassung – ist nach der zurzeit aktuellen Rechtslage eine der wichtigsten gesetzlichen Grundlagen für die Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen. Die Vorschrift eröffnet im Verhältnis zum grundsätzlichen Verbot mit Erlaubnisvorbehalt in § 4 Abs. 1 BDSG-alt beim Umgang mit personenbezogenen Daten den größten Spielraum für die Rechtfertigung von unternehmerischen Datenverarbeitungstätigkeiten.

Näher informieren

§ 35 Bundesdatenschutzgesetz und sein Anwendungsbereich

veröffentlicht am 16.05.2018 von Andrea Simon. Lesedauer: 2 min

Die Löschung, Berichtigung und Sperrung von Daten gehört zu den Kernaufgaben des Unternehmens im Bereich des Datenschutzes. Zurzeit bildet § 35 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG-alt) dafür die rechtliche Grundlage. Mit der bindend werdenden EU-Datenschutzgrundverordnung wird zum 25. Mai 2018 eine neue Rechtsgrundlage für diesen Datenschutzbereich eingeführt, die von weiteren Vorschriften im neuen Bundesdatenschutzgesetz flankiert wird.

Näher informieren

DSGVO und Personaler - ein explosives Thema?

veröffentlicht am 23.02.2018 von Martin Ringe-Krause. Lesedauer: 2 min

Während Datenschützer und Rechteinhaber der neuen EU-DSGVO positiv entgegensehen, ist das Echo bei den Unternehmen geteilt. Neben dem Management und den betrieblichen Datenschutzbeauftragten müssen sich auch Personalverantwortliche mit der DSGVO sowie mit dem in ihrem Gefolge ebenfalls in Kraft tretenden neuen Bundesdatenschutzgesetz (BDSG-neu) auseinandersetzen.

Näher informieren

Der Auftragsdatenverarbeitungsvertrag

veröffentlicht am 31.01.2018 von Martin Ringe-Krause. Lesedauer: 2 min

Wer sich als verantwortliche Stelle im Sinne der Datenschutzregelungen eines Dienstleisters bedient, um personenbezogene Daten zu erheben, zu verarbeiten oder zu nutzen, darf dies nur auf vertraglicher Grundlage tun.

Näher informieren

Datenschutz in Deutschland - ein unterschätzter Wettbewerbsfaktor

veröffentlicht am 31.01.2018 von Martin Ringe-Krause. Lesedauer: 2 min

Eine aktuelle Studie von Deloitte lässt keinen Zweifel daran: Eine datengetriebene Wirtschaft wie die bundesdeutsche ist maßgeblich vom Konsumenten-Vertrauen im Bereich Datenschutz abhängig. Andernfalls lassen sich entsprechende Wachstumsimpulse, wie sie die Digitalisierung bietet, nicht erfolgreich nutzen.

Näher informieren

Laptopkamera abkleben - sinnvoll?

veröffentlicht am 31.01.2018 von Martin Ringe-Krause. Lesedauer: 2 min

Wenn es um das Thema Laptopkamera und Datenschutz geht, stellen die meisten Menschen kaum einen Zusammenhang her. Anders viele Prominente und PC-Nerds, die diese kleine Kamera als potentielle Bedrohung ihrer Privatsphäre verstehen.

Näher informieren

Private Internetnutzung am Arbeitsplatz

veröffentlicht am 31.01.2018 von Andrea Simon. Lesedauer: 2 min

Viele Arbeitsplätze sind heute PC-Arbeitsplätze mit Zugang zum Internet. Da ergibt es sich, dass das Internet im Büro von vielen Arbeitnehmern ab und an privat genutzt wird. Auch die zunehmende Mobilität und Flexibilität im Arbeitsleben trägt dazu bei, dass die Grenzen zwischen privater und beruflicher Internetnutzung fließend werden.

 

Näher informieren

Bewerbungsgespräch über Skype - und wo bleibt der Datenschutz?

veröffentlicht am 12.12.2017 von Martin Ringe-Krause. Lesedauer: 2 min

Nicht wenige Unternehmen nutzen die Möglichkeiten digitaler Dienste und Medien inzwischen zur Abwicklung von Einstellungsverfahren. Das ist aufgrund der hohen Praktikabilität im Umgang mit diesen Diensten gut verständlich. Allerdings begegnet der Einsatz einiger digitaler Möglichkeiten in diesem Kontext datenschutzrechtlichen Bedenken.

Näher informieren

Datenschutz als Verkaufsargument

veröffentlicht am 07.11.2017 von Martin Ringe-Krause. Lesedauer: 2 min

Datenschutz als Verkaufsargument – wenn Ihre Geschäftspartner und Kunden Sie plötzlich lieben: Vielfach sehen Unternehmen Datenschutz als lästige Pflicht an, welche Kosten und Mühe erzeugt. Übersehen wird dabei leicht, dass Datenschutz als Verkaufsargument durchaus seine Berechtigung hat. Wer den Datenschutz ernst nimmt, kann gegenüber Geschäftspartnern und Kunden punkten – Sie sollten nur wissen, wie.

Näher informieren

Mitarbeiter als Datenschutzbeauftragte - eine Entscheidung mit Risiken

veröffentlicht am 02.11.2017 von Konstantin Greif. Lesedauer: 2 min

Den meisten Unternehmen ist in punkto Datenschutz inzwischen klar, dass sie ohne einen Datenschutzbeauftragten nicht auskommen. Sie müssen eine Entscheidung treffen, ob dieser Datenschutzbeauftragte ein interner Mitarbeiter sein wird oder aber ein externer Experte diese Position einnimmt. Wer sich für die interne Regelung entscheidet, muss sich über die Risiken im Klaren sein.

Näher informieren

Datenschutz von Mitarbeitern - was darf der Chef wissen?

veröffentlicht am 05.10.2017 von Konstantin Greif. Lesedauer: 2 min

In jedem Arbeitsverhältnis geht es heute um eine Vielzahl von Daten. Der Arbeitgeber erhebt einige bewusst und direkt, andere entstehen täglich, wenn der Arbeitnehmer sich am PC einloggt, telefoniert, mit dem Dienstwagen fährt und E-Mails absetzt. Welche von diesen Daten stehen dem Unternehmer zu?

Näher informieren

Mein Unternehmen wurde gehackt - und jetzt?

veröffentlicht am 24.08.2017 von Rony Basovski. Lesedauer: 2 min

Wurde Ihr Unternehmen gehackt, sind Schweigen und Vertuschung die sichtlich schlechteste Methode für den Umgang mit dieser Thematik. Vielmehr müssen Sie ad hoc reagieren und Ihre Mitarbeiter, Geschäftspartner, Betroffene und auch entsprechende Behörden über den Ist-Zustand informieren.

Näher informieren

Mobiles Arbeiten: Bleibt das Datenschutzrisiko kalkulierbar?

veröffentlicht am 14.08.2017 von Nikolas Kasipovic. Lesedauer: 2 min

Während in den Betrieben selbst das allgemeine Bewusstsein für den Datenschutz wächst, gezwungenermaßen durch neue gesetzliche Regelungen wie die EU-Datenschutzgrundverordnung auch wachsen muss, bleibt der Datenschutz im mobilen Arbeitsumfeld häufig längere Zeit über ein „weißer Fleck“.

Näher informieren

Volle Emailfächer - großes Risiko für die IT-Sicherheit

veröffentlicht am 12.08.2017 von Konstantin Greif. Lesedauer: 2 min

Die Wachstumszahlen im E-Mail Verkehr gehen vor allem auf die steigende Nutzung der elektronischen Post im Geschäftsbereich zurück. Während der normale Brief-und Faxverkehr stagniert, beziehungsweise sinkt, werden immer mehr geschäftliche Dokumente nur noch per E-Mail versandt.

Näher informieren

Datenklau - wenn ehemalige Mitarbeiter unbefugt Daten mitnehmen

veröffentlicht am 20.06.2017 von Konstantin Greif. Lesedauer: 2 min

Cyberangriffe von außen auf deutsche Unternehmen sind immer wieder im Fokus der Aufmerksamkeit. Dabei gerät manchmal fast in Vergessenheit, dass statistisch gesehen jedes fünfte Unternehmen Opfer von Datenklau aus dem Inneren des Betriebes wird.

Näher informieren

Datenschutz - ohne Mitarbeiterschulung geht nichts

veröffentlicht am 20.06.2017 von Nikolas Kasipovic. Lesedauer: 2 min

Auch wenn sich das betriebliche Management der Relevanz des betrieblichen Datenschutzes inzwischen nach und nach bewusst wird, wird ein Faktor häufig vernachlässigt: Es sind vor allem die Mitarbeiter, die im betrieblichen Alltag datenschutzkonform arbeiten müssen.

Näher informieren

Die 5 häufigsten Datenschutzfehler von Start-ups

veröffentlicht am 02.06.2017 von Nikolas Kasipovic. Lesedauer: 2 min

Start-ups fangen zwar oft klein an, wachsen meist aber recht schnell. So müssen auch sie, sobald mehr als neun Personen mit der automatisierten Verarbeitung von personenbezogenen Daten beschäftigt sind, einen Datenschutzbeauftragten bestellen.

Näher informieren

Videoüberwachung am Arbeitsplatz – Was ist erlaubt?

veröffentlicht am 19.05.2017 von Konstantin Greif. Lesedauer: 2 min

Videoüberwachung am Arbeitsplatz ist ein heiß diskutiertes Thema, das Arbeitgeber und Arbeitnehmer gleichermaßen beschäftigt – und bisweilen sogar vor Gericht geht. Doch wie lauten Bestimmungen und warum ist Kameraüberwachung am Arbeitsplatz überhaupt problematisch?

Näher informieren

Datenschutz im Bewerbungsprozess

veröffentlicht am 12.05.2017 von Nikolas Kasipovic. Lesedauer: 2 min

Die Erhebung, Verarbeitung und Speicherung von Daten unterliegt im deutschen und europäischen Recht einer strengen Zweckbindung. Gerade im Bewerbungsprozess, ist es Unternehmen deshalb anzuraten, sich mit den datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen vertraut zu machen.

Näher informieren

Ab wann braucht ein Unternehmen eine Datenschutzerklärung?

veröffentlicht am 05.04.2017 von Kivanc Semen. Lesedauer: 2 min

Jeder in Deutschland niedergelassene Website-Betreiber muss nach dem Telemediengesetz eine Datenschutzerklärung bereitstellen. Entgegen eines weitverbreiteten Irrtums gilt das unabhängig davon, ob die Webseite gewerblichen oder privaten Zwecken dient.

Näher informieren

Wie lange darf ein Unternehmen Daten speichern?

veröffentlicht am 05.04.2017 von Konstantin Greif. Lesedauer: 2 min

Eine Frage, die im Zusammenhang mit Datenspeicherung häufig auftritt, ist der scheinbare Widerspruch zwischen gesetzlich zulässiger Speicherdauer und der individuellen Forderung eines Betroffenen nach Löschung der Daten. Grundsätzlich aber sind die Unternehmen befugt, Daten so lange zu speichern, wie es zur Erfüllung der Aufgaben der verantwortlichen Stelle erforderlich ist.

Näher informieren
Anfrage absenden+49 89 2176 8841

LP - Contact

  • Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung