Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Telefon:

+49 89 / 250 039 220

Öffnungszeiten:

Mo. - Fr.: 09:00 - 18:00 Uhr

Logo auf Glas

Datenschutz in Deutschland - ein unterschätzter Wettbewerbsfaktor

Eine aktuelle Studie von Deloitte lässt keinen Zweifel daran: Eine datengetriebene Wirtschaft wie die bundesdeutsche ist maßgeblich vom Konsumenten-Vertrauen im Bereich Datenschutz abhängig. Andernfalls lassen sich entsprechende Wachstumsimpulse, wie sie die Digitalisierung bietet, nicht erfolgreich nutzen.

Eine aktuelle Studie von Deloitte lässt keinen Zweifel daran: Eine datengetriebene Wirtschaft wie die bundesdeutsche ist maßgeblich vom Konsumenten-Vertrauen im Bereich Datenschutz abhängig. Andernfalls lassen sich entsprechende Wachstumsimpulse, wie sie die Digitalisierung bietet, nicht erfolgreich nutzen. Gerade in diesem Bereich aber weisen deutsche Unternehmen vielfach Defizite auf, insbesondere wenn es um die Transparenz von Datenschutzmaßnahmen geht.

Datenschutz in Deutschland - vieles hat begonnen, manches stockt

Die Studie hat auf der einen Seite Konsumenten zu ihren entsprechenden Erwartungen in Bezug auf den Datenschutz befragt, auf der anderen Seite den Umgang mit personenbezogenen Daten in Unternehmen und deren Einstellungen zum Datenschutz näher untersucht. Insgesamt lässt die Studie erkennen, dass sich sowohl Unternehmen als auch Konsumenten im Augenblick an einer entscheidenden Schnittstelle für den Datenschutz in Deutschland befinden. Konsumenten haben über die Zeit hin ein gesteigertes Bewusstsein für den Umgang mit ihren personenbezogenen Daten entwickelt und erwarten jetzt konkrete Maßnahmen in Bezug auf den Schutz dieser Daten. Die Unternehmen wiederum haben die Vorzüge und Möglichkeiten von Big Data und Data Analytics in Bezug auf unternehmerische Maßnahmen erkannt. Die erforderlichen Datenschutzmaßnahmen empfinden sie als Herausforderung und sehen sie in einem entsprechenden Spannungsverhältnis zu den vielen Möglichkeiten einer digitalen Welt. Zwar unterwerfen sich die meisten Unternehmen in den gesetzlichen Datenschutzvorschriften mehr oder minder, darüber hinaus entwickeln sie aber wenig Bemühungen, den Datenschutz als feste Größe im Unternehmen zu etablieren und auch als Wettbewerbsfaktor zu begreifen. Hier ist mehr Engagement gefragt.

Datenschutz in Deutschland - Konsumenten wollen mehr Datenschutz und Kommunikation

Die Konsumenten machen in immer stärkerem Ausmaß ihre Kaufentscheidung von der Einhaltung der datenschutzrechtlichen Vorschriften und einer über die gesetzlichen Regelungen hinausgehenden Datenschutzkonformität abhängig. Sie selbst haben ein gesteigertes Bewusstsein dafür entwickelt, welche Daten sie im Internet offenlegen und wie mit diesen Daten auf Unternehmensseite weiter verfahren wird. Beispielsweise brechen fast 60 % der befragten Konsumenten eine Onlinetransaktion ab, wenn sie die abgeforderten Daten als übertrieben umfassend empfinden. Das Vertrauen zu der jeweiligen Organisation spielt eine Schlüsselrolle für die gesamte Kaufentscheidung. Vor allem wünschen sich Verbraucher, dass ihre Daten nicht weiterverkauft werden und dass das Unternehmen mit Ihnen darüber kommuniziert, wie die personenbezogenen Daten verwendet werden.

Datenschutz in Deutschland - Unternehmen wollen mehr Daten

Die Unternehmen auf der anderen Seite möchten alle Möglichkeiten nutzen, die eine digitale Datenanalyse bietet. Sie bewerten die entsprechenden Analysemethoden inzwischen im Hinblick auf unternehmerische Entscheidungen und die Ausnutzung von Marktpotenzial als unverzichtbar. Ähnlich wie die Konsumenten sehen sie allerdings auch ein, dass die Verantwortlichkeit für den Datenschutz nicht nur bei staatlichen Behörden liegen kann. Ihre Vorstellung dazu, wie man gegenüber den Konsumenten datenschutzrechtliches Vertrauen aufbaut, unterscheidet sich in wesentlichen Teilen von der der Verbraucher. Sie haben im Datenschutz das Prinzip der Transparenz im Sinne von "Tue Gutes und rede darüber" noch nicht verinnerlicht.

Datenschutz in Deutschland - ausgefeilte Konzepte sind gefragt

Die Deloitte Studie macht sehr deutlich, dass auf Unternehmensseite für den Datenschutz in Deutschland entsprechende weitere Einstellungsänderungen notwendig sind, um den Erwartungen der Konsumenten zu entsprechen. Dies macht einen Paradigmenwechsel von der Betrachtung des Datenschutzes als lästiges Hindernis hin zu einem wertvollen Wettbewerbsfaktor notwendig. Dabei dürfen die Unternehmen vor allem nicht mehr nur passiv entsprechenden Vorgaben des Gesetzgebers folgen, sondern müssen aktiv selbst an der Transparenz und der Entwicklung überzeugender Datenschutzkonzepte arbeiten. Außerdem müssen sie deutlich nach außen kommunizieren, was sie im Datenschutz alles tun. Wer als Unternehmen in einer digitalisierten Welt bestehen will, kommt am Thema Datenschutz nicht mehr vorbei. Andernfalls muss das Unternehmen damit rechnen, dass ihm die Verbraucher in zunehmendem Maße den Rücken kehren. Dieser Trend wird eher noch zunehmen.