Datenschutz für Startups: 10 To-Dos für Gründer:innen

Das bietet Ihnen das Whitepaper zu den 10 wichtigsten Datenschutzaufgaben für Neugründungen und Jungunternehmen

  • Basics zum Startup-Datenschutz
  • Datenschutzrelevante To-Dos
  • Wichtige Checklisten und Muster

Kostenlos downloaden

Sind Sie gerade in der Gründungsphase oder planen Sie, ein Unternehmen aufzubauen? Dann sollten Sie den Datenschutz frühzeitig mitdenken. So vermeiden Sie später Mehraufwand und Bußgelder und können sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren, wenn Ihr Unternehmen durchstartet.

Whitepaper-Download: 10 Datenschutz-To-Dos für Startups

Erfahren Sie in unserem Whitepaper, welche 10 To-Dos Sie als Gründer:in unbedingt umsetzen sollten, um beim Datenschutz auf der sicheren Seite zu sein.

So schützen Sie Ihr Startup­ vor Datenschutzpannen

Laden Sie jetzt unser Whitepaper zum Startup-Datenschutz herunter und erfahren Sie,

  • wie Sie Ihre Website DSGVO-konform gestalten  
  • was bei der Nutzung von Mobile Devices zu beachten ist
  • wie Sie Tools und externe Dienstleister sicher nutzen
  • was bei der Arbeit mit Cloud-Tools zu beachten ist
  • wann ein Datenschutzbeauftragter notwendig ist
  • was zu einer behördengerechten Dokumentation gehört
  • wie Sie Sicherheitsmaßnahmen umsetzen
  • wie Sie Betroffenenrechte sicherstellen
  • warum Ihr Team sich mit Datenschutz beschäftigen sollte
  • warum ein Datenschutz-Notfallplan ein Must-have ist

FAQ zum Datenschutz bei Startups

Wie Startups sicher mit den Daten ihrer Mitarbeitenden, Partner und Kund:innen umgehen, ist in der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) geregelt. Die DSGVO legt fest, wann Startups Daten überhaupt erheben, verarbeiten und speichern dürfen. Sie gibt zum Beispiel vor, dass Startups bestimmte Grundsätze wie Datenminimierung, Zweckbindung, Transparenz, Richtigkeit und Rechtmäßigkeit verfolgen müssen. Um keine Fehler bei der Umsetzung der DSGVO-Vorgaben zu machen und Strafen zu vermeiden, können Startups eine:n externe:n Datenschutzbeauftragte:n bestellen und diese wichtige Aufgabe auslagern.

Wenn in einem Startup mindestens 20 Mitarbeitende ständig mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigt sind, wird ein:e Datenschutzbeauftragte:r Pflicht. Die Bestellung kann intern oder extern erfolgen. Es gibt allerdings weitere Fälle, in denen Ihr Startup eine für den Datenschutz verantwortliche Person stellen muss. Wann das der Fall ist und welche Lösung die beste für Ihr Unternehmen ist, besprechen wir gern in einem unverbindlichen Beratungstermin.

Ihr Startup benötigt Unterstützung beim Datenschutz?

Sie möchten Ihren Datenschutz erfahrenen Expert:innen überlassen? Unser Team unterstützt Sie gern bei Aufgaben rund um den Datenschutz und stellt sicher, dass Ihre Workflows und Tools datenschutzkonform sind.

Vereinbaren Sie jetzt eine unverbindliche Beratung und sichern Sie Ihr Business zum Schutz vor hohen Strafen datenschutzrechtlich ab.

Weiteres aus der Kategorie "Datenschutz Whitepaper"

Teaserbild mit Deckblatt Google Fonts: Das können Sie jetzt tun

Leitfaden: Google Fonts - Das ist zu tun

  • Was sind Google Fonts? 
  • Wie ist die Rechtslage?
  • Wie sichere ich mich ab?

Leitfaden herunterladen

Aktuelle Beiträge zum Thema Datenschutz

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Telefon:

+49 89 / 250 039 220

Öffnungszeiten:

Mo. - Fr.: 09:00 - 18:00 Uhr